Aktuelles

Ausschreibungen

Wer wir sind:

Das SGAZ wurde 1981 von Mitgliedern des Psychoanalytischen Seminars Zürich gegründet, die ihre psychoanalytische Aus- und Weiterbildung durch die Arbeit in Gruppen erweitern und bereichern wollten. Das Weiterbildungsinstitut SGAZ widmet sich der Auseinandersetzung mit der Gruppenanalytischen Theorie und Praxis in Nachfolge von S.H. Foulkes (1898-1976).

Der Weiterbildungsgang richtet sich an ÄrztInnen, PsychologInnen, AbsolventInnen sozialwissenschaftlicher Studiengänge und an Berufspersonen, die an der Gruppenanalyse und ihrer Anwendung in den verschiedensten Arbeitsfeldern interessiert sind. Mit seinem internationalen Team der Gruppenleiter*innen und Supervisoren (Deutschland, Israel, Österreich und Schweiz) und den Weiterbildungsteilnehmer*innen mehrheitlich aus dem deutschsprachigen Raum wie Deutschland, Österreich und der Schweiz strebt das SGAZ bewusst die Förderung eines Diskurses jenseits nationaler Grenzen an.

Die Weiterbildung basiert auf den europäischen Standards von EGATIN (European Groupanalytic Training Institutions Network). Sie umfasst Selbsterfahrung, Theorievermittlung und Supervision. Das SGAZ ist institutionell eigenständig und wird in demokratischer Selbstverwaltung organisiert. Die Mitgliederversammlung – alle Weiterbildungsteilnehmenden und Mitglieder nach Weiterbildung sind stimmberechtigt – wählt die Gremienmitglieder der Seminarleitung und die Vertreter des SGAZ bei anderen Organisationen (EGATIN, D3G ) und bestätigt ferner nach Vorschlag der Gremien die am SGAZ tätigen Supervisor*innen und Gruppenleiter*innen.

Die Weiterbildung findet an drei verlängerten Wochenenden (Freitag bis Montag) jeweils im Januar, Mai und September statt. Es bestehen vier Kleingruppen, welche je von einer Gruppenanalytikerin/einem Gruppenanalytiker geleitet werden. An den vier Tagen einer Sequenz finden 11 Kleingruppensitzungen und drei Grossgruppen statt, wobei letztere von den vier Gruppenanalytikern gemeinsam geleitet werden. Neben dieser Tätigkeit übernehmen die Gruppenleiter*innen einen Teil der Theorieveranstaltungen, beteiligen sich ferner an den Abschlusskolloquien und pflegen die gruppenanalytische Zusammenarbeit mit allen beteiligten Gremien.

Wir suchen: Lehr-Gruppenanalytiker für die Gruppenanalytische Weiterbildung am SGAZ, Zürich

Job posting in English

Für die 2024 freiwerdende Stellung als Leiter einer der Kleingruppen, Co-Leitung der Grossgruppe und die Übernahme der oben skizzierten Aufgaben suchen wir einen Gruppenanalytiker, bevorzugt männlichen Geschlechts.

Was Sie mitbringen/Kriterien:

  • Sie bringen eine fundierte, langjährige Erfahrung als Gruppenanalytiker mit, wenn möglich als Lehrgruppenanalytiker, z. B. der D3G
  • Sie haben Interesse und Freude an der theoretischen Auseinandersetzung mit gruppenanalytischen und interdisziplinären Themen
  • Sie sind bereit, sich für mehrere Jahre zu engagieren
  • Sie verstehen es, sich in einer basisdemokratischen Institution zu bewegen

Was wir bieten:

  • Einbindung in ein vielseitiges Team
  • Interessante Mitwirkungsmöglichkeiten in der Theoriegestaltung
  • Zeitgemässe Verträge/Entlohnung und Spesenabdeckung

 

Wenn wir ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung mit entsprechendem Dossier.

Sie können diese vor Ende November 2022 einreichen an: Weiterbildungsgremium SGAZ, Quellenstrasse 27, 8005 Zürich;  info(at)sgaz.ch

Wir suchen: GruppensupervisorIn für die Gruppenanalytische Weiterbildung am SGAZ

Wir suchen bevorzugt einen neuen Supervisor. Neben dieser Tätigkeit wird erwartet, dass sich die SupervisorInnen an den Theorieeinheiten beteiligen und an den Abschlusskolloquien dabei sind, wie auch eine gruppenanalytische Zusammenarbeit mit allen beteiligten Gremien pflegen.

Was Sie mitbringen/Kriterien:

  • Sie sind kaum älter als 70
  • Sie bringen eine fundierte langjährige Erfahrung als Gruppenleiterin und Supervisorin mit, wenn möglich als anerkannte Lehrgruppenleiterin, z. B. der D3G
  • Sie haben Lust an der theoretischen Auseinandersetzung mit gruppenanalytischen, und interdisziplinären Themen
  • Sie sind bereit dich für diese Aufgabe für mindestens vier Jahre mit
    Verlängerungsperspektive auf 8 Jahre zu engagieren
  • Sie verstehen es, sich in einer basisdemokratischen Institution zu bewegen
  • Gerne berücksichtigen wir Supervisoren mit Erfahrung im angewandten und/oder im Kinder und Jugendbereich.

Was wir bieten:

  • Einbindung in ein vielseitiges Team
  • Interessante Mitwirkungsmöglichkeiten in der Theoriegestaltung
  • Zeitgemässe Verträge/Entlohnung und Spesenabdeckung

 

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung mit entsprechendem Dossier.

Sie können einreichen an: Weiterbildungsgremium SGAZ, Quellenstrasse 27, 8005 Zürich;  info(at)sgaz.ch

Die nächsten SGAZ-Veranstaltungen

Advanced Seminar

Das nächste Advanced Seminar findet vom 11. bis 13. November 2022 in Hamburg statt.

Postgraduate Seminar

Das nächste Postgraduate Seminar findet vom 02.–04. Dezember 2022 in Zürich statt.

Supervisions-Workshop in Gruppenanalytischer Fallrekonstruktion

Der nächste SGAZ Supervisions-Workshop findet vom 15. – 16. April 2023 in Zürich statt.

Workshop

Der nächste SGAZ Workshop «Selbsterfahrungswochenende zur Einführung in die Gruppenanalyse nach S.H. Foulkes» findet am 7. – 8. Oktober 2023 in Zürich statt.

Weiterbildungs-Sequenzen

2022
28. – 31. Januar
26. Mai Institutstag, 27. ­– 30. Mai
16. – 19. September

2023
27. – 30. Januar
18. Mai Institutstag, 19. ­– 22. Mai
22. – 25. September

Aus dem Inhaltsverzeichnis der aktuellen SGAZette 36/2022

Nachrufe
Nachruf auf Bernhard Huwiler

Christine Jauch und Theo von der Marwitz

Nachruf für Sabine Rothe
Marita Barthel-Rösing

Der Einfluss der Frankfurter Schule auf die Gruppenanalyse
Sabine Rothe (Wiederabdruck aus Sgazette Nr. 4, erschienen im Jahr 1989)

Die Reise in die Schweiz, um nicht die Deutschen zu treffen, wird zu einer Konfrontation mit sich selbst und der eigenen Geschichte Sabine Rothe (Wiederabdruck aus Sgazette Nr. 14, erschienen im Jahr 1999)

Gruppenanalyse – Zur konkreten Anwendung und Theorie der Anwendung

Selbstleitende Gruppen am SGAZ (für Angelika Staehle)
Georg Hess

Vom Gruppenmitglied zum Gruppenleiter
Arno Zormann

Den Funken weitergeben – Die erste Hochschulambulanz
mit gruppenanalytischem Schwerpunkt in Berlin
Lenka Staun

Unbedingt intersubjektiv und relational – aber bitte keine Wende!
Heribert Knott

Fortschritt in der Gruppenanalyse
Heribert Knott und Christiane Rösch

Gruppenbilder
Rudolf Balmer

Gruppenanalytische Perspektiven auf Gesellschaft

100 Jahre nach Freuds Massenpsychologie und Ich-Analyse – Gruppenanalytische Überlegungen zu spontanen Protestbewegungen
Harm Stehr

Verschwörungstheorien aus tiefenpsychologischer Sicht
Team Dr. Breitler

Einzelne Artikel können auf Anfrage als pdf für einen Preis von CHF 5.50/ EUR 5.00 über die Koordinationsstelle bezogen werden.

Menü